Aalen, MFH, Saumweg

Aalen, MFH, Saumweg

Baujahr: 2003
Bauherr: Wohnungsbau Aalen GmbH
Architekt: eop.architekten GmbH, Aalen
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/10, TTW 20/0

Erstmalige Anwendung des GisoPlan Therm A-Steins in den Gebäudeecken zur Verhinderung abhebender Deckenecken mittels integrierter Zugarmierung.
Aalen, Studentenwohnheime

Aalen, Studentenwohnheime "am Burren"

Baujahr: 2004
Bauherr: Jugendwerk Aalen
Architekt: isin architekten, Aalen
System: Außenwand GisoPlan Therm  35/15, Innenwände VBL 20, TTW 20

Es wurden sowohl Einzelzimmer wie auch WGs in verschiedenen Größen implementiert. Dabei wurde auch der Schallschutz jeweils berücksichtigt.
Aitrach, Gemeindehaus Treherz

Aitrach, Gemeindehaus Treherz

Baujahr: 2002
Bauherr: Gemeinde Aitrach
Architekten: Redle, Leutkirch
System: ThermoSchall 30/8,3, Blähton-Hohlblocksteine

Holzverschalungen direkt auf ThermoSchall-Außenschale befestigt, sehr lange Wandscheiben wurden dehnfugenlos ausgeführt.
Allmersbach i.T.  zwei MFH

Allmersbach i.T. zwei MFH

Baujahr: 2002
Bauherr: Tal-Wohnbau
System: GisoPlan Therm  30/10
Baden-Baden, Kinderkrippe Lichtental

Baden-Baden, Kinderkrippe Lichtental

Baujahr: 2009
Bauherr: Rolf und Susanne Metzmaier Stiftung
Architekten: Verspohl Wurz, Baden-Baden
System: ThermoSchall 30/11,5

Ausführung in Sichtmauerwerk mit Scheinverfugung und farblicher Egalisierung, Attika mit Leichtbetonverfüllung, alle Sturzdetails ebenfalls in Sichtmauerwerk.
Benningen bei Memmingen, EFH

Benningen bei Memmingen, EFH

Baujahr: 2006
Bauherr: Privatbauherr
Architekt: Brugger, Memmingen
System: GisoPlan Therm  37,5/22,5

Komplettes Energiekonzept entwickelt durch GISOTON. Heizung und Warmwasser über Wasserwärmepumpe. KfW-40 Haus nach EnEV 2005.
Biberach, Jordanbad Therme

Biberach, Jordanbad Therme

Baujahr: 2006
Bauherr: WundGruppe, Friedrichshafen

Alle gemauerten Innenwände ausgeführt in GISOTON-Mauerwerk. Ausgewählt durch die hervorragenden Diffusionseigenschaften in einem Materialwettbewerb.
Biberach, Saarstraße, MFH

Biberach, Saarstraße, MFH

Baujahr: 2009
Bauherr: Baugenossenschaft Biberach
Architekten: Architekten am Weberberg, Biberach
System: ThermoSchall 37,5/17 und 37,5/11,5

Bei sieben Geschossen mit hochbelasteten Wänden war teilweise der Einsatz größerer Betonquerschnitte notwendig (TS 37,5/11,5). Große Spannweiten wurden durch die Armierung weiterer TS-Außenwand-Anteile realisiert.
Bietigheim-Bissingen, Bauhof

Bietigheim-Bissingen, Bauhof

Baujahr: 2006
Bauherr: Stadtwerke Bietigheim-Bissingen
Architekten: Noller, Bietigheim-Bissingen
System: ThermoSchall 25/6,5

Ausführung als Sichtmauerwerk, Scheinfugen (eingefärbt) und Steinflächen (gestrichen) in zwei Grautönen farblich abgesetzt.
Bitzfeld, MFH

Bitzfeld, MFH

Baujahr: 2012
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/15, TTW 20

Wohnflächenoptimierter Wohnungsbau mit hervorragendem Schall- und Wärmeschutz (KfW-55 Niveau).
Bretzfeld, Reihenwohnungen

Bretzfeld, Reihenwohnungen

Baujahr: 2013
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/15, TTW 24

gereihte Wohnungen mit einschaliger Wohnungstrennwand in wohnflächenoptimierter Bauweise. Mit 30er Außenwand wird KfW-55 Förderniveau erreicht.
Burgsteinfurt, Altstadtbebauung

Burgsteinfurt, Altstadtbebauung

Baujahr: 2012
Bauherr: privat
Architekt: Garritzmann Architecten, Rotterdam
System: GisoDur 45/22,5

Erstes Gebäude mit dem weiterentwickelten Steinsystem GisoDur. Die harte Außenschale ermöglichte sehr einfach die Anpassung der Fassade an die Forderungen des Denkmalschutzes. Die Häuser wurden im Passivhausstandard errichtet (Energiekonzept von Eukon), die Anpassung und die Wärmebrücken für den GisoDur entwickelte eneplan.

Eriskirch, MFH, neue Ortsmitte

Eriskirch, MFH, neue Ortsmitte

Baujahr: 2006
Bauherr: Real Massivhaus, Markdorf
Architekt: Renz, Langenargen
System: GisoPlan Therm  30/10
Friedrichshafen, Kitzenwiese, Sozialzentrum und Wohnanlage

Friedrichshafen, Kitzenwiese, Sozialzentrum und Wohnanlage

Baujahr: 2008
Bauherren: BruderhausDiakonie, Reutlingen / Städtische Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshafen
Architekt: Müller, Arndt, Partner, Meckenbeuren
System: ThermoSchall 37,5/17 und 30/11,5

Höchste Anforderungen an Außen- und Innenschallschutz durch exponierte Lage und Nutzung als Kombi von Pflege, Wohnen und Einkaufen.
Göppingen-Bartenbach, 8 DHH

Göppingen-Bartenbach, 8 DHH

Baujahr: 2001
Bauherr und Architekt: Werner Iby, Heiningen
System: Außenwand GisoPlan Therm  25/10, Haustrennwände 2 x TTW 15

Heidenheim-Mergelstetten Am Hardt 8 DHH

Heidenheim-Mergelstetten Am Hardt 8 DHH

Baujahr: 2004
Bauherr: GBH, Heidenheim
System: Außen GisoPlan Therm 30/15, Innen 2 x VBL 15
Heidenheim-Mergelstetten Schillerstr. 8 DHH

Heidenheim-Mergelstetten Schillerstr. 8 DHH

Baujahr: 2004
Bauherr: GBH, Heidenheim
System: Außen GisoPlan Therm 30/15, Innen 2 x VBL 15
Heidenheim, 17 Reihenhäuser

Heidenheim, 17 Reihenhäuser

Baujahr: 2004
Bauherr: GBH, Heidenheim
System: GisoPlan Therm 30/15


Heilbronn-Untergruppenbach, MFH

Heilbronn-Untergruppenbach, MFH

Baujahr: 2001
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  25/10, TTW 20


Erstes gemeinsames Projekt zwischen Weinberger Wohnbau und GISOTON. Fassade mit GisoPlan Therm und Dickputz zeigt sich auch 2014 sehr widerstandsfähig, dauerhaft und mängelfrei.
Heilbronn, MFH

Heilbronn, MFH

Baujahr: 2005
Bauherr: Weinberger & Weinberger Wohnbau
System: Gisoplan Therm 25/10 und 30/15, TTW 24/0 Schalungssteine
Kirchheim/Teck, 4 RH in Passivhausbauweise

Kirchheim/Teck, 4 RH in Passivhausbauweise

Baujahr: 2008
Bauherr und Architekt: Kurt-Georg Häberle, Kirchheim/Teck
System: GisoPlan Therm 37,5/22,5 passivhauszertifiziert

Trotz sehr schlanker Bauweise mit 37,5 cm Gesamtwandstärke wird ein U-Wert von 0,13 W/m²K erreicht. 
Konstanz, MFH

Konstanz, MFH

Baujahr: 2005
Bauherr: WOBAK
System: TTW 24/0
Konstanz, Stockäcker, MFH

Konstanz, Stockäcker, MFH

Baujahr: 2007
Bauherr: WOBAK, Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Konstanz
System: ThermoSchall 37,5/17

Schallmessungen mit 60 dB deutlich über den üblichen 57 dB bei TTW 24/0. Zeigt das Potential der GISOTON GS-Technik und TS Außenflanke.
Konstanz, Wohnpark Schillerstraße, 20 DHH und RH

Konstanz, Wohnpark Schillerstraße, 20 DHH und RH

Baujahr: 2008
Bauherren: Baugenossenschaft Familienheim Bodensee eG, Radolfzell und WOBAK, Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Konstanz
Architekt: BauWerkStadt, Caroline Räffle, Konstanz
System: GisoPlan Therm 30/15

Schlanke Außenwandausführung zur Wohnflächenoptimierung bei gleichzeitig hoch energieeffizienter Bauweise.
Krauchenwies, Seniorenresidenz

Krauchenwies, Seniorenresidenz

Baujahr: 2004
Bauherr: GSW, Sigmaringen
Architekt: Architekturbüro Sodenkamp, Krauchenwies
System: GisoPlan Therm 30/15, TTW 20

Wohnflächenoptimiertes Bauen mit hervorragendem Wärme- und Schallschutz
Langenargen, RH

Langenargen, RH

Baujahr: 2001
Bauherr: Real Massivhaus, Markdorf
System: GisoPlan Therm, GisoPlan Block

Durch die schlanken Systeme konnte hier zusätzlicher Wohnraum in guter Lage gewonnen werden.
Langenburg, Feuerwehrhaus und Betriebshof

Langenburg, Feuerwehrhaus und Betriebshof

Baujahr: 2001
System: WärmeDämmBlock, TTW

Beidseitiges Sichtmauerwerk in Wärmedämmblock und längenangepassten Schalungssteinen, nachträglich verfugt und farbig hydrophobiert.
Leinfelden-Echterdingen, MFH

Leinfelden-Echterdingen, MFH

Baujahr: 2009
Bauherr: Robert Bosch Wohnungsbau, Stuttgart
Architekten: Steinhilber + Weis, Stuttgart
System: ThermoSchall 37/17

Energieversorgung über Wärmepumpen mit Erdwärmesonden. Anschlußdetails wie Attika oder Balkonentwässerung wurde mit Gisoton entwickelt. Rohbau über den Winter geführt, Terminsicherheit dadurch gewährleistet.
Leutkirch, diverse EFH und DHH

Leutkirch, diverse EFH und DHH

Baujahr: ab 2002
Bauherr: Diverse Bauherren
Architekt und Baubetreuung: Seitz und Partner, Leutkirch
System: GisoPlan Therm 25/10, GPT 30/15 und 37,5/22,5

Vom Aushub bis Schlüsselübergabe 3-4 Monate Bauzeit durch sehr schnelle Austrocknung der GISOTON Wände, seit Jahren praktiziert und bewährt. Energieeffizientes Bauen bis zu den höchsten Förderstufen mit sehr schlankem Wandaufbau.
Leutkirch, Wohn- und Geschäftshaus

Leutkirch, Wohn- und Geschäftshaus

Baujahr: 2001
Bauherr: OSB
System: ThermoMax 30/13, TTW 24/0
Lörrach, Solarvillen am Parkschwimmbad, 2 MFH und 12 RH

Lörrach, Solarvillen am Parkschwimmbad, 2 MFH und 12 RH

Baujahr: 2006
Bauherr: Gruppe Wohnwert, Lörrach
Architekt: Külby & Külby, Lörrach
Systeme: GisoPlan Therm  35/15 MFH, 37,5/22,5 RH

Nach damaligem KfW-40 Standard gebaut. Energiekonzept von GISOTON. Einzelwärmebrückennachweis durch GISOTON erstellt.
Löwenstein EFH

Löwenstein EFH

Baujahr: 2013
Bauherr und Architekt: rast: Planen.Bauen.Wohnen. Grossbottwar
System: GisoDur 45/22,5

Im Passivhaus-Standard mit harter Außenschale geplant und gebaut.
Mannheim-Neuhermsheim, MFH

Mannheim-Neuhermsheim, MFH

Baujahr: 2009
Bauträger: Bauhütte Heidelberg eG
Statiker: Krupp, Zuzenhausen
System: ThermoSchall 37,5/17

Winterbaustelle (Fertigstellung Rohbau 28.2.2009), TS-Pfeiler als Fertigteile nach Statik von GISOTON geliefert. Schalltechnisch überprüft: TTW 24/0 mit 57 dB bestätigt.
Markdorf, Seniorenwohnanlage

Markdorf, Seniorenwohnanlage

Baujahr: 2005
Bauherr: Baugenossenschaft Familienheim Bodensee eG
Architekt: Hans Martin, Markdorf
System: GisoPlan Therm 30/10, TTW 20

Mit der Erschließungsseite liegt die Anlage direkt an der vielbefahrenen Durchgangsstrasse und hat sich bei der hohen Belastung der Fassade sehr gut bewährt.
Mittelbiberach, EFH

Mittelbiberach, EFH

Baujahr: 2008
Bauherr: Privatbauherr
Architekt: Kull und Woitun, Biberach
System: GisoPlan Therm  37,5/22,5

Passivhaus Dämmniveau. Ausgezeichnet als „Beispielhaftes Bauen“ durch die Architektenkammer BW. Details wie innen liegende Dachrinne etc. wurden gemeinsam mit GISOTON entwickelt.
München EFH Nymphenburg

München EFH Nymphenburg

Baujahr: 2013
Bauherr: privat
Architekt: Baumstark Bielmeier Architekten, München
System: GisoDur 45/22,5 und 45/17,5

Dieses Haus zeigt die hohe Flexibilität des Systems GisoDur, das auch für anspruchsvollste Architektur Lösungen bietet.
München, Marianne-Brandt-Straße, MFH 35 WE

München, Marianne-Brandt-Straße, MFH 35 WE

Baujahr: 2006
Bauherr: GBW AG, München
Architekt: PRPM Architekten, München
System: GisoPlan Therm  30/10

Geförderter Mietwohnungsbau nach dem Münchner Modell. Alle Innenwände nichttragend inkl. Wohnungstrennwände (GISOTON TTW 20/0), damit Umgestaltung nach Bindungsfrist möglich.
München, MFH,  Saportastraße

München, MFH, Saportastraße

Baujahr: 2002
Bauherr: JK-Wohnbau
System: GisoPlan Therm 25/10, TTW 20/0
München, MFH, Josefsburgstraße

München, MFH, Josefsburgstraße

München, Josefsburgstraße, MFH
Baujahr: 2003
Bauherr: JK-Wohnbau AG, München
System: GisoPlan Therm  25/10

Projekt wurde durch den TÜV Süddeutschland, Bau und Betrieb GmbH, baubegleitend betreut und die Ausführungen der GISOTON Wände positiv beurteilt. 5 Vollgeschosse mit sehr schlanken Innen- und Außenwänden ergeben großen Wohnraumgewinn.
München, MFH, Marlene-Dietrich-Straße

München, MFH, Marlene-Dietrich-Straße

Baujahr: 2005
Bauträger: JK Wohnbau AG, München
Architekt: Residenz Concept, München
System: GisoPlan Therm 25/10

Wohnflächengewinn von 134 qm gegenüber ursprünglicher Planung mit 36,5 cm AW und 24 cm IW (GISOTON TTW 20/0 als IW). 6 Geschosse mit 15er Außenwand-Hintermauer, Feng-Shui gerecht geplant und gebaut.
Münsingen, Beethovenstr. MFH

Münsingen, Beethovenstr. MFH

Baujahr: 2001
Bauherr: Baugenossenschaft Münsingen eG
System: Aussenwand GisoPlan Therm 30/10, Trennwände TTW 24

Neustadt, Winzergenossenschaft Weinbiet

Neustadt, Winzergenossenschaft Weinbiet

Baujahr: 2006
Architekten: Architekturbüro Gooss, Neustadt
System: WärmeDämmBlöck, ThermoSchall

Beidseitiges Sichtmauerwerk aus WärmeDämmBlöcken mit Sturz- und Pfeilerausbildung in ThermoSchall Halbsteinen, versehen mit Scheinfuge und farbig angepasst hydrophobiert.

Öhringen, Limespark

Öhringen, Limespark

Baujahr: 2014
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/15, TTW 20

Wohnflächenoptimierter Wohnungsbau mit hervorragendem Schall- und Wärmeschutz (KfW-55 Niveau).
Öhringen, MFH

Öhringen, MFH

Baujahr: 2004 -2011
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
Statik: Steinmetz, Obersulm
Systeme: GisoPlan Therm  25/10 und GPT 30/15
Öhringen, Reihenwohnungen

Öhringen, Reihenwohnungen

Baujahr: 2013
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/15, TTW 24

gereihte Wohnungen mit einschaliger Wohnungstrennwand in wohnflächenoptimierter Bauweise. Mit 30er Außenwand wird KfW-55 Förderniveau erreicht.
Pfedelbach, zwei MFH

Pfedelbach, zwei MFH

Baujahr: 2009
Bauherr: Weinberger Wohnbau GmbH, Bretzfeld
System: Außenwand GisoPlan Therm  30/15, TTW 20


Wohnungsbau mit schlanken Trennwänden, die bei jeder Messung 55 dB oder mehr erreicht haben. Die vorliegenden Thermografien zeigen die hervorragende Qualität der Gebäudehüllen mit GisoPlan Therm.
Pfullendorf, Seniorenresidenz

Pfullendorf, Seniorenresidenz

Baujahr: 2004
Bauherr: GSW, Sigmaringen
Architekt: Architekturbüro Reinhard + Zohner, Überlingen
System: GisoPlan Therm  30/10

Gebaut durch Karl Stocker Bauunternehmen GmbH, Pfullendorf. Durch integrierte Dämmung war Ausbau im Winter möglich.
Reutlingen, Studentenwohnheime

Reutlingen, Studentenwohnheime

Baujahr: 2007
Bauherr: Wohnkomfort Huber, Hirrlingen
Statiker: Dreher, Rangendingen
System: ThermoSchall 37,5/17

BV in Erdbebenzone III mit armierten TS-Außenwänden. Energieniveau KfW-40 mit Kraft-Wärmekopplung in der Anlagentechnik. Das System hat sich bereits in den ersten Jahren bei harten Wintern sehr gut bewährt.
Reutlingen, Unterm Georgenberg  4 DHH

Reutlingen, Unterm Georgenberg 4 DHH

Baujahr: 2003
Bauherr: Steinbach Massivhaus GmbH, Burladingen
Architekt: Hans Steinhart, Burladingen
System: Aussenwand GisoPlan Therm 25/10, Trennwände 2 x VBL 17,5
Schorndorf-Haubersbronn, Wohn- und Geschäftshaus

Schorndorf-Haubersbronn, Wohn- und Geschäftshaus

Baujahr: 2004
Bauherr und Architekt: Kaiser und Mast, Allmersbach i.T.
System: GisoPlan Therm  25/10 und 30/10

Flächenoptimiertes Bauen mit 25er Gesamtwandstärke und nur bei den statisch hochbeanspruchten Wänden wurde der GPT 30/10 verwendet.
Schorndorf-Weiler, Stettinerstr. 2 MFH

Schorndorf-Weiler, Stettinerstr. 2 MFH

Baujahr: 2001
Systeme: GisoPlan Therm 30/15 und für hochbelastete Wände GPT 30/10
Sigmaringen, Wohn- und Geschäftshaus

Sigmaringen, Wohn- und Geschäftshaus

Baujahr: 2004
Bauherren: Activ-immobilien, Schemmerhofen, Matthäus Schmid Bauunternehmen, Baltringen
Architekten: Pfaus und Partner, Sigmaringen
System: ThermoSchall 30/8,3

BV in Erdbebenzone III, hohe Räume (3,55 m) ausgeführt mit TS armiert, durch eigene Pfeilerprüfungen an der MPA Stuttgart nachgewiesen. TTW 17,5/0 armiert als Brandwand eingesetzt.
Stuttgart, Carrébebauung / Mietwohnungen

Stuttgart, Carrébebauung / Mietwohnungen

Baujahr: 2010
Bauherr: Bau- und WohnungsVerein Stuttgart
Architekten: Kottkamp & Schneider, Stuttgart /
Project GmbH, Esslingen
System: TS 37,5/17 teilw. m. mineral. Dämmung

Straßenfassaden mit Klinkerriemchen verkleidet. Außenwände teilweise als gedämmte Brandwände in TS mit Mineraldämmung. Einsatz von Recyclingbeton aus abgerissenem Altbestand.
Tübingen, Im Rotbad, MFH

Tübingen, Im Rotbad, MFH

Baujahr: 2007
Bauherr: LBBW Immobilien, Stuttgart
Statiker: Hartung + Partner, Esslingen
System: ThermoSchall 30/11,5

BV in Erdbebenzone III. Kontinuierlicher Bau über den Winter (Rohbau und Ausbau in allen Bauabschnitten), deutliche Zeitvorteile gegenüber den konventionell mit Mauerwerk und WDVS erstellten Nachbarbaustellen.
Ulm, Fischergasse 34

Ulm, Fischergasse 34

Im Fischerviertel, Teil der historischen Altstadt Ulms, haben das Architekturbüro Bottega + Ehrhardt aus Stuttgart in einer Arge mit der Hartl.Planungsgesellschaft aus Ulm im Jahr 2013 ein neues Wohnhaus realisiert, das sich mit seiner Kubatur an dem ehemals prächtigen Fachwerkhaus an dieser Stelle orientiert. Eine Dachdeckung aus anthrazitfarbenen, scharf geschnittenen Biberschwanzziegeln sowie eine Putzfassade mit horizontalem Besentrich auf dem GisoDur 40 /17,5, verpflichten sich den Gestaltungsregeln der Altstadt und sind gleichsam Zeichen einer zeitgenössischen Architektursprache.
VS-Schwenningen, MFH, Kienzle Areal

VS-Schwenningen, MFH, Kienzle Areal

Baujahr: 2000
Bauherr: Merz Immobilien GmbH, Rottweil
Arch.: planungsgruppe g, Denkingen
System: GPT 30/10 und 35/15, TTW 24/0

2 x 12 Mehrfamilienhäuser überstanden kurz nach Fertigstellung ein verheerendes Hagel-Unwetter ohne Schäden, während an Gebäuden mit WDVS-Fassaden in unmittelbarer Nachbarschaft die Fassaden komplett saniert werden mussten. Dies zeigt die Widerstandfähigkeit des Dickputzkonzepts auf allen GISOTON Systemen. Bild wurde kurz nach Unwetter aufgenommen.
Wangen, EFH

Wangen, EFH

Baujahr: 2003
Bauträger: Privatbauherr
System: GisoPlan Therm  37,5/22,5

Ausführung als Passivhaus mit Passivhaus zertifizierten Komponenten. Befestigung Holzverschalung mit Standard-Langschaftdübeln auf Hintermauerwerk.
Wangen, M.-Ratzeberger-Stift, Seniorenzentrum

Wangen, M.-Ratzeberger-Stift, Seniorenzentrum

Baujahr: 2006
Bauherr: Evangelische Heimstiftung, Stuttgart
GU: Matthäus Schmid, Baltringen
System: ThermoSchall 30/8,3

Sehr hohe Außenschall-Anforderungen mit TS bei sehr schlankem Wandaufbau erfüllt. Rohbau bei extremen Winterverhältnissen mit GISOTON als Subunternehmer termingerecht erstellt.
Wannweil, Seniorenzentrum

Wannweil, Seniorenzentrum

Baujahr: 2004
Bauherr: Zieglersche Anstalten e.V. Wilhelmsdorf
Architekt: Maximilian & Ursula Otto, Stuttgart
System: ThermoSchall 30/11,5

Wiederholte Schallmessungen zur Prüfung von Langzeiteffekten. Nach 5 Jahren gleich wie nach Ende Rohbau: 55 dB für TTW 20/0. Vertikal über die Decke 60 dB gemessen. Jeweils mit TS 30/11,5 als gut funktionierende Außenflanke.
Wendlingen, Wohn- und Geschäftshaus

Wendlingen, Wohn- und Geschäftshaus

Baujahr: 2004
Bauherr und Architekt: Kurt-Georg Häberle, Kirchheim/Teck
System: GisoPlan Therm 25/10 und 30/10 für hochbelastete Wände

Mit der sehr schlanken Bauweise konnten auf nur 300 m² Grundstücksfläche im EG ein Friseursalon, im 1.OG ein Kosmetiksalon und Büro, im 2.OG eine große Wohnung und im DG ein Penthouse untergebracht werden. Zusätzlich sind noch 6 Freistellplätze und ein behindertengerechter Aufzug auf dem Grundstück!